Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Das private Forum von Claus und Renate für 4x4 Reisefreunde von SafariCar

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 267 mal aufgerufen
 4x4 Caravaning
claus Offline




Beiträge: 1.526

06.02.2013 11:36
#1 Caravan-Story antworten

Caravan-Story

Angefangen hat alles mit einem Deutsch-Iraner. Der stoppte sein Auto, blickte auf meinen alten Bürstner vor der Tür und fragte: „ Du verkaufen?“
„Klar, wenn der Preis stimmt, verkaufe ich Dir alles“
„Was kosten?“ Antwort „1000,--„
Nun kenn ich das ja aus meinen Besuchen in Nordafrika. Es muss gehandelt werden.
Er wollte 700,- geben, bei 850,- haben wir uns dann getroffen.
Er nahm den Kfz-Brief und legte das Geld auf den Tisch.
2 Stunden später war er wieder da und hat den Wohnwagen abgeholt.
Ich musste lange darüber nachdenken, was da gerade passiert war.
Okay, der „Alte“ ist weg. Was nun?
Die Überlegungen und Gespräche mit meiner Frau haben mehr als 2 Flaschen Wein gedauert.
Dann haben wir das Internet durchwühlt. Wieder und wieder.
Wir wollen mit einem Wohnwagen nicht 3 Wochen am Gardasee stehen, sondern (weiter) reisen. Er sollte also nicht so groß und wuchtig sein. Gute Nachlaufeigenschaften sind uns wichtig. Ja, und ein Klo sollte er auch haben.
Somit haben wir die Suche schon mal eingegrenzt und sind dann auf den Eriba-Touring gekommen.
Egal ob privat oder Händler, für einen mehr als 20 Jahre alten Touring muss man noch fast 5000,- hinlegen. Heftig. Doch einen anderen. Z.B. den Eriba Nova? Der kostet nur etwas mehr als die Hälfte.
Die nächste Flasche Wein war fällig. „Also nee, damit kann ich mich nicht anfreunden. Passt irgendwie auch nicht zum Auto und unserer Vorstellung.“ Stimmt“.
Dann kam der praktische Teil. Händler besuchen und Eriba’s ansehen.
Schnell wurde uns klar, die Dinger um 1990 gehen gar nicht. Verwohnt, durchgesessen und viele Macken. Meist gar keine Toilette oder nur ein Porta Potti. Das kann man aber nur bei offen stehenden Türen benutzen.
Zweifel kamen auf. Wie oft benutzt man eigentlich eine Toilette. Reicht da ein Porta Potti nicht aus? Wieder überlegen und alle Angebote im Netz durchsehen.
Jetzt kannte ich schon fast jeden Wohnwagen auswendig.
Die nächste Frage. Längst-Schläfer ohne zusätzliche Sitzecke oder Bett mit Sitzecke?
Nun hatten wir uns endlich festgelegt: Der Wohnwagen soll nicht viel länger als 5 Meter sein, damit der Überhang hinten nicht zu groß ist. Er sollte ein Bett haben und eine Sitzecke, damit man nicht jeden Tag umbauen muss und möglichst auch noch ein WC mit Thetford Cassette. Da kam dann eigentlich nur der Triton in Frage.
Die Suche konzentrierte sich und war über Wochen erfolglos. Es gab nur die älteren zu einem hohen Preis oder die neueren – unbezahlbar für einen Rentner.
Im Touring-Forum wurden auch gelegentlich Wohnwagen zum Verkauf angeboten.
Also habe ich mich dort angemeldet und unter „Suche“ reingeschrieben, dass ich einen Triton um Baujahr 1995-98 suche.
Fast zeitgleich kam am Montagabend um 21.30 Uhr ein Angebot ins Forum.
Verkaufe Triton BSA Model Jubilar. Baujahr 1997 mit Antischlingerkupplung, 185èr Reifen, integriertem Gaskasten, Sitzecke für 2 Personen und großer Sitzecke als Bett. Der WoWa hatte ein Bad mit Thetford-Cassetten-WC und Sonnensegel. Und er war autark.
„Ja, das ist er eigentlich. Auch wenn er unser geplantes WoWa-Investitionsvolumen doch erheblich überschritt.“
Am Dienstagvormittag habe ich die Anzeige gelesen und um 14.00 Uhr mit der Besitzerin telefoniert.
Um 15.00 Uhr saß ich im Auto und war um 17.30 Uhr bei der Verkäuferin.
Besichtigung. Der Wagen hatte die üblichen Macken. Hier eine kleine Beule, da war was abgebrochen, aber insgesamt nicht verwohnt. Es ist ja schließlich auch kein Neufahrzeug.
Um 20.00 Uhr am Dienstagabend haben wir den Kaufvertrag unterschrieben und den Wohnwagen angehängt.
Nach wenigen Kilometern waren wir im Unwetter. Erst Schneetreiben, dann überfrierende Nässe und später der berüchtigte Blitz-Eis-Regen.
Trotz aller Widrigkeiten habe ich das Gespann sicher nach Hause bringen können.
Um 23.30 Uhr saß ich mit meiner Frau bei einer Traubenauslese wieder im Wohnzimmer und habe mit ihr die ganze Story noch mal nachvollzogen.
Und jetzt kennt ihr sie auch.

Claus
Admin und Koordinator www.safaricar.de
Fragen? Ruft mich an: 05352-7654
(Wer etwas erzählen will, muss vorher etwas erlebt haben)

 Sprung  
Wir sind keine Reiseveranstalter im Sinne des dt. Reiserechts. Wir posten hier unsere privaten Reisen, an denen interessierte Reise-Freunde teilnehmen können. Dieses Forum ist die Kommunikations-Plattform für alle Reisefreunde.
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen